Den digitalen Wandel in zivilgesellschaftlichen Organisationen aktiv gestalten

Der digitale Wandel fordert noch immer viele gemeinnützige Organisationen heraus. Spätestens seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist jedoch klar, dass Digitalisierung auch für die Zivilgesellschaft ein dringliches Thema ist, um weiter handlungsfähig zu bleiben.

Der im März 2021 von der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland in Zusammenarbeit mit ZiviZ im Stifterverband veröffentlichte Leitfaden soll hier unterstützen. Denn auch wenn die Anzahl von Publikationen im Feld beachtlich ist, werden Begriffe wie "Digitalisierung" oder "Digitalisierungsstrategie" insbesondere von kleinen und rein ehrenamtlichen Organisationen eher als ein abstraktes Konstrukt wahrgenommen, das keine direkten Berührungspunkte mit ihrem Engagement zu haben scheint. Zudem stellt sich die Herausforderung der Digitalisierung für jede Organisation anders dar.

Dieser Leitfaden richtet sich an alle Menschen, die in ihrer Organisation Veränderungen in Gang setzen möchten, insbesondere ist er jedoch für diejenigen geeignet, die ...

  • in einer kleinen bis mittleren gemeinnützigen Organisation tätig sind und das Thema Digitalisierung strategisch angehen möchten
  • auf der Suche nach einer handlungsorientierten Anleitung sind, um digitale Veränderungsprozesse selber zu planen und umzusetzen
  • sich einen Überblick über relevante Fragestellungen in Bezug auf ihre Digitalisierungsvorhaben verschaffen möchten
  • einen leichten Zugang zu den Themen Digitalstrategie und Digitalisierung im gemeinnützigen Bereich suchen
  • aus den Erfahrungen anderer zivilgesellschaftlicher Organisationen etwas für ihren Prozess lernen wollen
  • auf der Suche nach Anlaufstellen, Netzwerken, Fördermöglichkeiten oder weiterer Literatur zu Digitalisierungsthemen sind

Der Leitfaden wurde vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

 

Kontakt

Dr. Birthe Tahmaz

ist Projektleiterin.

T 030 322982-519

E-Mail senden